obkirch sw

Bischof Viktorin (Beljaev)

Bischof Viktorin (Beljaev)


*04.06.1903   †16.03.1990
03.09.1974 - 13.03.1975 Bischof von Wien und Österreich

 

Bischof Viktorin (Beljaev Vladimir Vasil'evič) wurde am 4. Juni 1903 im Dorf Blosniki, heute Gebiet Vitebsk, geboren.
Im Jahr 1924 schloss er das Geistliche Seminar in Wilna ab und wurde zum Lektor bestellt.
Am 29. April 1928 wurde er vom Erzbischof von Wilna Feodosij zum Priester geweiht. Seinen Dienst vollzog er in den Pfarreien von Wilna, im Dorf Oleksicy, Gebiet Grodno, in Grodno, in Tula, in Aleksino und in Ivanovo.
1931 Abschluss der Theologischen Fakultät der Universität Warschau.
1962 absolviert er als Externist die Geistliche Akademie Moskau mit dem Grad eines Kandidaten der Theologie.
Ab 1966 wirkte er erneut in Tula, wo er Kljucar' (Schlüsselverwalter), Pfarrer der Kathedrale zu Ehren Aller Heiligen, Dekan, Bischofssekretär und Mitglied des Eparchialrates war und die Pensionsangelegenheiten leitete.
Ab 3.2.1970 Dekan der Kirchen des 1. Landkreises der Diözese Tula.
Am 1.6.1973 empfing er die Mönchsweihe mit dem Namen Viktorin und wurde in den Archmandritenstand erhoben.
Am 3.6.1973 erfolgte in der Patriarchenkathedrale zur Epiphanie die Weihe zum Bischof von Perm' und Solikamsk. Die Weihe vollzogen: der hochheilige Patriarch Pimen, die Metropoliten von Leningrad und Novgorod Nikodim, von Kiev und Galic Filaret, von Kruticy und Kolomna Serafim, von Tula und Belev Juvenalij, von Cherson und Odessa Sergij, von L'vov und Ternopol' Nikolaj, die Erzbischöfe: von Char'kov und Bogoduchov Nikodim, von Simferopol und der Krim Leontij, von Volokolamsk Pitirim, die Bischöfe: von Penza und Saransk Melchisedek, von Dmitrov Vladimir, von Kalinin und Kasinsk Germogen, von Voronež und Lipeck Platon, von Podol'sk Serapion und von Zarajsk Chrizostom.
Am 3.9.1974 wurde er Bischof von Wien und Österreich.
Am 13.3.1975 wurde er zum Bischof von Aleksin, Vikarbischof der Diözese Tula und Belev, ernannt.
Im Jahr 1976 (im Oktober) besuchte er mit einer Pilgergruppe der Diözese von Tula Italien.
Am 11.6.1977 Ernennung zum Bischof von Tula und Belev.
Ab 10.4.1978 Bischof von Vil'nius und Litauen.
Im September 1980 Teilnahme an der Konferenz Lutherischer Kirchen Europas in Tallin.
Am 9. September 1982 wurde er zum Erzbischof erhoben.
Am 4. Juni 1983 wurde er aus Anlass seines 80. Geburtstages mit dem Orden des hl. Sergius von Radonež, 2. Klasse, ausgezeichnet;
am 4. Juni 1988 aus Anlass seines 85. Geburtstages mit dem Orden des hl. Apostelgleichen Großfürsten Vladimir, 1. Klasse .
Er starb am 16. März 1990.

Arbeiten und Werke siehe: Biographie auf Russisch

Material nach :
www.ortho-rus.ru