Klerikerversammlung der russisch-orthodoxen Diözese von Wien und Österreich

Am 19. Dezember 2018 fand in der Kathedrale z. hl. Nikolaus in Wien unter dem Vorsitz des regierenden Bischofs, Erzbischof Antonij von Wien und Budapest, eine Versammlung des Klerus der russisch-orthodoxen Diözese von Wien und Österreich  statt.

Während des Treffens, an dem Kleriker aller Pfarrgemeinden der russisch-orthodoxen Kirche von Österreich teilnahmen, wurden die Entscheidungen, die im Zusammenhang mit der groben Verletzung der kanonischen Rechte durch das Patriarchat von Konstantinopel von Seiner Heiligkeit Patriarch Kyrill von Moskau und ganz Russland und dem Heiligen Synod der Russischen Orthodoxen Kirche getroffen wurden, einmütig unterstützt.

Der Klerus der Diözese von Wien und Österreich stellte fest, dass die Hierarchie des Patriarchats von Konstantinopel durch ihre Handlungen zur Verschärfung der kirchlichen Spaltung in der Ukraine beiträgt und grob gegen die grundlegenden Prinzipien der Struktur der Orthodoxen Kirche verstößt.

Im Anschluss an das Treffen wurde eine schriftliche Botschaft an den Patriarchen Kyrill gesandt.

 

pict036